Was ist Airsoft bzw. Sofair eigentlich?

Airsoft / Softair wurde in Japan erfunden und ist von dort aus nach Amerika und Europa gekommen. In vielen Ländern, wie beispielsweise in Japan, England oder Amerika ist Airsoft eine anerkannte Sportart und es treffen sich regelmäßig Hunderte Spieler zu Turnieren. In Deutschland überwiegen zur Zeit leider noch Vorurteile, zu groß ist die Unwissenheit und Skepsis diesem Sport gegenüber.

Bei den Sportgeräten handelt es sich um sogenannte Airsoft Guns („ASG“), welche meist optische Nachbauten von realen Waffen sind. Bei den gängigen werden mittels elektrischem Motor, Luft- oder Gasdruck Plastikkugeln oder  Kugeln aus einem biologisch abbaubaren Stoff (BB’s) mit einen Durchmesser von 6mm verschossen.

Das Spielprinzip bei Airsoft ist ähnlich dem des Paintball oder von Lasergames, unterscheidet sich jedoch erheblich in der Spielvielfalt.

Airsoft ist ein taktischer Geländesport bei dem Einzelne oder mehrere Teams, ausgerüstet mit „Airsoftwaffen“, gegeneinander antreten um eine bestimmte Mission zu erfüllen. 

Die Missionen welche die Spieler meistern müssen können ganz unterschiedlich aussehen. Mal geht es darum das gegnerische Team aus dem Spiel zu nehmen, eine bestimmte Position zu verteidigen oder eine Fahne aus dem gegnerischen Spielbereich zu erobern. Den Variationen sind keine Grenzen gesetzt.

Airsoft = Waffe?

Nein!

Zitate aus dem Bußgeldkatalog (Stand: 07.08.2020) :

„Die Geschossenergie ist hier so gering, dass diese Geräte nicht mehr als Waffen im Sinne des Gesetzes angesehen werden.“

„Geräte mit einer Schussenergie unter einem Wert von 0,5 Joule werden nun als Spielzeuge eingestuft und sind von den Vorschriften des Waffengesetzes ausgenommen. Für Waffen nach dem Funktionsprinzip Softair mit einer Geschossenergie unter 0,5 Joule ist eine Altersbeschränkung nicht vorgesehen. Doch oft werden diese erst ab dem 14. Lebensjahr verkauft.“

„Liegt der Joulewert zwischen 0,5 und 7,5 sind die Waffen zwar frei erhältlich, jedoch erst ab 18. Darüber hinaus darf eine solche Softair ohne einen Waffenschein nicht öffentlich geführt werden. Das heißt, die Waffe sowie deren Zubehör dürfen beim Transport weder schuss- noch zugriffsbereit sein. Zusätzlich muss das Prüfzeichen „F“ in einem Fünfeck vermerkt sein und es dürfen keine Vollautomaten sein. Diese dürfen in Deutschland grundsätzlich nicht erworben, besessen oder geführt werden.“

Rechtliche Behandlung

Beim Airsoft-Spielen müssen eine Reihe von gesetzlichen Vorschriften beachtet werden. Unerlaubtes Betreten von Privatgelände kann als Hausfriedensbruch unter Strafe stehen. Ebenso kann das Verschießen der Kunststoffmunition nach Landes- und Kommunalrecht als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Weshalb die meisten Spieler mit Bio BBs spielen (Kugeln aus biologisch abbaubarem Stoff)